Healing Architecture in der Klinik (Folge 2 von 3): Im Arztzimmer Intimsphäre respektieren und Kontaktbarrieren entfernen

Ein Krebspatient möchte im Arztgespräch seine wichtigen Fragen stellen und genau verstehen, was der Mediziner sagt. Die derzeit übliche Anordnung und Gestaltung von Arztzimmern erhöhen jedoch das Stressempfinden der Patienten, so dass sie sich weniger auf das Gespräch konzentrieren können. Die kopvol-Gründerinnen Dr. Tanja Vollmer und Gemma Koppen erläutern im KWM-Blog, wie sich hier mit kleinen architektonischen Eingriffen Abhilfe schaffen lässt.

Healing Architecture in der Klinik (Folge 1 von 3): Im Wartebereich für Weite und Licht sorgen

Das Entwurfs- und Studienbüro „kopvol – architecture & psychology“ hat im Rahmen der Studie „Architektur als zweiter Körper“ festgestellt, wie die Räume eines Krankenhauses auf Krebspatienten wirken. Dabei wurden drei Hot Spots identifiziert, die zu einem besonders hohen Stressempfinden bei den Patienten führen: die Wartezonen, das Arztzimmer und der Bereich für die Chemotherapie. Aber Kliniken haben Möglichkeiten, das durch den Raum verursachte Stressempfinden der Krebspatienten zu senken – und häufig sogar ohne aufwändige Umbaumaßnahmen vorzunehmen. Die kopvol-Gründerinnen Dr. Tanja Vollmer und Gemma Koppen erläutern im KWM-Blog, wie das geht.