Archiv für September 2015

Erst jede vierte Klinik verfügt über eine Digital-Strategie

© Fotolia - ra2 studio

Nur 28 Prozent der deutschen Krankenhäuser besitzen bereits eine umfassende Strategie, wie sie den Herausforderungen der digitalen Transformation in der Gesundheitswirtschaft begegnen wollen. Weitere 46 Prozent der Kliniken haben sich immerhin schon mit Einzelprojekten auf den Weg zur „Medizin 4.0“ gemacht. Das sind Ergebnisse der jetzt auf dem 11. Gesundheitswirtschaftskongress in Hamburg vorgestellten Studie „Digitalisierung…
Weiterlesen »



Brauchen wir den weißen Kittel überhaupt noch?

Ist der Arztkittel noch zeitgemäß? © Fotolia japolia

Von Medinside – Nötig ist der klassische Mediziner-Look nicht – und vielleicht ist er sogar unhygienisch. Aber er entspricht den Erwartungen der Patienten. Oder nicht? Dies überprüft nun eine internationale Studie. Warum sehen Mediziner eigentlich aus, wie sie aussehen? So en passant wird die Frage immer wieder mal gestellt, aber genau genommen stellt sie sich doch…
Weiterlesen »



Umfrage unter Personalern: Mitarbeiterbindung wird immer wichtiger

Wandel in der Führungskultur in deutschen Unternehmen© istockphoto

Nicht nur Krankenhäuser müssen sich im Wettbewerb um die besten Köpfe anstrengen. Laut einer Umfrage unter 200 deutschen Personalern fürchten drei Viertel von ihnen, ihre Top-Mitarbeiter an die Konkurrenz zu verlieren. 89 Prozent von ihnen beklagen, dass es eine große Herausforderung ist, geeignete Fachkräfte zu finden. In vielen Unternehmen finde daher derzeit ein Umdenken in…
Weiterlesen »



Klinikaufenthalt: Mehr Angst vor Keimen als vor Behandlungsfehlern

Patienten fürchten multiresistente Keime© Fotolia / sudok1

Ein Klinikaufenthalt ist meistens mit Ängsten verbunden. Doch erstmals fürchten sich mehr Patienten davor, sich im Krankenhaus mit einem multiresistenten Keim anzustecken als dass sie falsch behandelt werden könnten. Das hat jetzt die Studie: „Patientensicherheit – worauf es Patienten ankommt“ im Auftrag der Asklepios-Kliniken ergeben. Demnach fürchten sich zirka 65 Prozent der Befragten vor einer…
Weiterlesen »



Bilanz der „Aktion saubere Hände“: Hygiene auf Kinderstationen am besten

Händedesinfektion ist wirksamstes Mittel gegen Keime © Thieme Verlagsgruppe/Thomas Stephan

Regelmäßige Händedesinfektion ist eine der wirksamsten und kostengünstigsten Maßnahmen, um das Übertragen von Keimen im Krankenhaus zu vermeiden. Dennoch befolgen noch immer nicht alle Ärzte und Pflegekräfte diese Regel konsequent. Die Bereitschaft hat sich in den letzten Jahren jedoch verbessert, wie neue, bisher unveröffentlichte Studienergebnisse der „Aktion saubere Hände“ zeigen.   Die „Aktion saubere Hände“…
Weiterlesen »



Für Sie gelesen: „Das deutsche Gesundheitssystem verstehen“

© Fotolia/pablocalvog

„Das deutsche Gesundheitssystem verstehen“ liest sich einfach und schlüssig. Beschäftigt man sich näher mit der Branche mit rund 5,2 Mio. Beschäftigten und einem konstanten BIP-Anteil von über 10 Prozent, so stellt man schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, das System mit all seinen Elementen und Interdependenten zu verstehen. Der Autor Uwe K. Preusker beleuchtet als erfahrener Journalist und Publizist sowie Moderator und strategischer Berater im Gesundheitswesen aus verschiedenen Perspektiven das Gesundheitswesen.



US-Studie: Diabetes verlängert Liegezeiten im Krankenhaus um zwei Tage

Diabetes in der Klinik von Anfang mitbehandeln©Fotolia - apops

Neue Untersuchungen zeigen, dass ein schlecht eingestellter Blutzucker die Liegezeiten in der Klinik um fast zwei Tage verlängert und damit die Behandlungskosten erhöht. Darauf macht die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) anlässlich neuer Studienergebnisse aus den USA aufmerksam. Die Fachgesellschaft empfiehlt Kliniken daher, die Stoffwechselstörung Diabetes ab der Einweisung mitzubehandeln. Die Studie wurde auf der Jahrestagung…
Weiterlesen »



Wann ist der richtige Moment für die Patientenaufklärung vor einer OP?

Vor einem Eingriff ist die rechtzeitige Aufklärung des Patienten geboten. © Thieme Verlagsgruppe, Thomas Möller

Das Patientenrechtegesetz schreibt vor, dass sie Patienten vor einem Eingriff so frühzeitig informieren müssen, dass diese ihre Entscheidung für oder gegen die Operation „wohlüberlegt“ treffen können. Zugleich darf die Aufklärung nicht zu lange zurückliegen. In der Praxis gibt es deshalb immer wieder Unsicherheiten. Welche Rolle für den Aufklärungszeitpunkt der konkrete Einzelfall und der jeweilige Behandlungsverlauf…
Weiterlesen »