Anatomie-App mit Augmented Reality: Was bringt das?

Composite 3d image of image of a blue body

©clipdealer/ Anatomie-App

Sucht man im Internet nach einer Anatomie-App, so finden sich etliche Angebote. Zu den Spitzenreitern in den Stores zählt seit Jahren der Atlas der Humananatomie von Visible Body, auch bekannt als 3D-Atlas der menschlichen Anatomie. Wir haben uns die aktuelle Version der App genauer angesehen, um herauszufinden, warum sie so erfolgreich ist.

Was kann die Anatomie-App?

Der Atlas der Humananatomie 2020 bietet zoom- und drehbare männliche und weibliche 3D-Modelle mit jeweils über 10.000 Strukturen. Der Anwender kann die Modelle virtuell sezieren und so sukzessive die verschiedenen anatomischen Schichten freilegen. Oder er wählt direkt im Menü, welche Körperregionen, Strukturen oder Systeme dargestellt werden sollen. Zudem hat er Zugriff auf animierte Darstellungen häufiger Muskelaktionen, ausgewählte Mikroanatomiemodelle sowie Querschnitte in Form von 3D-Modellen, Kadaverbildern und CT- oder MRT-Scans.

Per Fingertipp auf einzelne Elemente erscheinen jeweils die lateinische Bezeichnung und Definitionen auf Lehrbuchniveau. Als Sprachen stehen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch und (vereinfachtes) Chinesisch zur Verfügung. Zusätzlich kann der Anwender über die Suchfunktion nach Körperteilen suchen, sein Wissen mit einem Quiz testen und die Darstellung um eigene Anmerkungen ergänzen.

Eine Besonderheit dieser Anatomie-App ist die Möglichkeit, Augmented Reality (AR; aus dem Englischen: erweiterte Realität) zu nutzen. Damit kann der Anwender seine reale Umgebung um das jeweils gewählte anatomische Modell virtuell erweitern, so dass er beispielsweise beim Blick auf sein Tablet oder Handy einen virtuellen Patienten im Raum stehen sehen kann. Nun kann er sich ganz genau den Aufbau dieses anatomischen Modells anschauen, es umrunden und aus verschiedenen Perspektiven Einblick in das Körperinnere erhalten – wiederum jeweils über sein Tablet oder Handy. Auch dabei hat er die Wahl, was er wie detailliert sieht. Auf diese Weise lassen sich Lageverhältnisse innerhalb des menschlichen Körpers besonders anschaulich erfahren und besser einprägen.

Für wen und wofür ist die App geeignet?

Die App hilft, zu verstehen und zu kommunizieren, wie der menschliche Körper aussieht und funktioniert. Dementsprechend ist sie vor allem für (künftige) Fachkräfte im Gesundheitswesen interessant, für Ärzte und medizinisches Fachpersonal, zum Beispiel

  • zum visuellen Verstehen und Erlernen von Anatomie sowie als Nachschlagereferenz für die Erforschung des menschlichen Körpers und seiner Funktionen,
  • zum Erläutern von Befunden und für die Patientenaufklärung,
  • zur Ausbildung von jungen Kollegen sowie
  • zur Erstellung von virtuellen Laborpräsentationen.

Woher kommt die Anatomie-App?

Der Atlas der Humananatomie stammt vom Hersteller Visible Body. Dieses inhaber-geführte amerikanische Unternehmen wurde vor 20 Jahren gegründet und  mit pädagogischen Publikationen bekannt. Seit einigen Jahren hat sich Visible Body auf die Entwicklung von Apps rund um den menschlichen Körper spezialisiert und ist darin sehr erfolgreich. Zu den Kunden des Unternehmens zählen nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Medizinprodukte-Unternehmen und Institutionen, wie Universitäten und Krankenhäuser.

ep/kwm

 

Info-Box

Die App ist nicht nur für Privatpersonen zur persönlichen Nutzung verfügbar, sondern lässt sich auch für Gesundheitsfachschulen, Krankenhäuser und Universitäten nutzen. Dann ist eine Standortlizenz notwendig, mit der Lernende und Mitarbeiter in Kliniken oder Schulen der Gesundheitsfachberufe von unterschiedlichen Geräten auf die Anwendung zugreifen können. Die Preise richten sich hier wie üblich nach der Nutzeranzahl. Bei Fragen zu institutionellen Lösungen, wenden Sie sich gerne an kwm@frohberg.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar