Compliance Management Systeme im Krankenhaus

© Thieme Verlagsgruppe

Nicht nur in der Wirtschaft ist Compliance ein Thema, sondern auch im Gesundheitswesen. Denn auch hier ist regelkonformes Verhalten der Mitarbeiter und das grundsätzliche Einhalten von Gesetzen und Regeln unerlässlich. Demnach zielt Compliance im Krankenhaus darauf ab, gesetzliche Bestimmungen – aber auch Hausleitlinien – zu befolgen. Der Begriff steht zudem mit ärztlichen Anordnungen in Verbindung (z.B. eine ordnungsgemäße Medikamenteneinnahme). Ist das Patientenverhalten konform zu den ärztlichen Anweisungen, spricht man von einer hohen Compliance. [1]

Grundsätze von Compliance Management Systemen

Gemäß dem Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) besitzt ein Compliance Management System sieben wesentliche Bestandteile (Prüfungsstandard IDW PS 980) [2].

Compliance umfasst somit die folgenden Bereiche und Schritte…

  1. Kultur fördern: Die Einstellung und das Verhalten der Geschäftsleitung bilden die Grundlage dafür, dass Mitarbeiter Regeln einhalten und beachten sowie sich eine entsprechende Compliance Kultur in der Institution etabliert.
  2. Ziele festlegen: Die bereits festgelegten Unternehmensziele und -regeln sind die Basis für Compliance Ziele (sie dienen zur Analyse der Risiken).
  3. Risiken analysieren: Hier gilt es, Risiken zu identifizieren, die die Compliance-Zielerfüllung möglicherweise behindern. Zudem sollte ein System zur Erkennung und Berichterstattung der Risiken eingeführt und die entsprechende Eintrittswahrscheinlichkeit sowie die möglichen Auswirkungen eines Risikos analysiert werden.
  4. Programm erstellen: Umfasst das Aufstellen von Präventivmaßnahmen, um Risiken zu vermeiden. Das Compliance Programm beinhaltet auch Sanktionsmaßnahmen bei Verstößen.
  5. Organisation aufbauen: (Managementaufgabe) – festlegen von Verantwortlichkeiten im Compliance Management System (CMS), dessen Aufbau- und Ablauforganisation sowie die Bereitstellung von Ressourcen.
  6. Kommunikation entwickeln: Beinhaltet das Informieren der Mitarbeiter zum Compliance Programm sowie das Festlegen der Mitarbeiterkommunikationswege (um Risiken bzw. Verstöße zu berichten).
  7. Überwachung und Verbesserung erarbeiten: Umfassendes Dokumentieren, um CMS-Schwachstellen bzw. Verstöße zu erkennen und zeitnah zu berichten. Darauf aufbauend leitet das Management entsprechende Maßnahmen ab.

Compliance Management System im Krankenhaus

Insbesondere im Krankenhaus kann die Implementierung eines solchen Systems sinnvoll sein, um Haftungsrisiken oder Reputationsverlust zu verhindern. [3] Präventive Maßnahmen dienen dazu, mögliches Fehlverhalten zu vermieden und gegebenenfalls zu sanktionieren. Bei der Einführung eines CMS ist es zweckdienlich, dieses zusammen mit dem Risikomanagement zu betrachten. Schließlich ist Compliance ein Teil des Risikomanagements. Somit kreuzen sich gewisse Bereiche dieser Systeme, weil beide Risiken identifizieren, diese bewerten und durch gezielte Maßnahmen versuchen zu vermeiden. Aber auch die Risikoüberwachung und der Prozess der Kommunikation stellen Überschneidungen dar. Es empfiehlt sich daher, Compliance beim Risikomanagement anzugliedern – nicht zuletzt, um sich auch separate Berichte an den Vorstand zu sparen. [4] Warum dann überhaupt ein Compliance Management System einführen? Wenn entsprechende Synergieeffekte erkannt werden, kann durch Abstimmungen in den Prozessen der Erhebung, Prävention, Überwachung und Berichterstattung der Risiken, eine Effizienzsteigerung erreicht und Redundanzen vermieden werden.

Haufe Compliance Office Online

Die Online-Datenbank von Haufe bietet umfassendes Fachwissen für effektives Compliance-Management. Durch nützliche Arbeitshilfen (Compliance-Richtlinien, Checklisten u.v.m.) wird der Aufwand für die Compliance-Organisation und die Mitarbeiter minimiert. Dadurch trifft Compliance auf mehr Akzeptanz von Seiten der Mitarbeiter und verringert den Kontrollbedarf. Haufe Compliance Office Online

jb/KWM

[1] Hellmann et.al. (2011): Herausforderung Krankenhaus für ärztliche Neueinsteiger. Orientierungshilfen für ein komplexes Arbeitsfeld. 1. Auflage. Medhochzwei Verlag, Heidelberg.

[2] Compliance Management im Krankenhaus, unter: https://www.fh-kiel.de/fileadmin/data/wirtschaft/Dozenten/Krolak__Thomas/Compliance-Management_in_deutschen_Krankenhaeusern_2017.pdf [abgerufen am 19.12.2019]

[3] Handlungsbedarf (Compliance), unter: https://www.roedl.de/themen/compliance-management-gesundheitswesen/handlungsbedarf [abgerufen am 18.12.2019]

[4] Risikomanagement (Compliance), unter: https://www.roedl.de/themen/compliance-management-gesundheitswesen/risikomanagement [abgerufen am 18.12.2019]

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar