eProcurement im Krankenhaus

e-procurement

© Thieme & Frohberg GmbH

eProcurement-Systeme oder elektronische Beschaffung erleichtern verschiedene Arbeitsbereiche im Klinikalltag. Wenn es um Medien geht, unterstützen webbasierten Beschaffungssysteme vor allem den Krankenhauseinkauf, darüber hinaus aber auch häufig Bibliothekare, Assistenten und Verwaltungsmitarbeiter sowie Wissensmanager

Gerade jetzt aktuell ist Digitalisierung gefragter denn je. eProcurement rund um die Beschaffung und Verwaltung von Medien lässt sich ganz unkompliziert umsetzen. Damit ist bereits ein wichtiger digitaler Schritt getan – und schnell ein Erfolg geschaffen, der auch intern Wirkung zeigen kann.

 

Vorteile von eProcurement im Krankenhaus

  • Kosteneinsparung durch schlankere und standardisierte Prozesse
  • Qualitätssicherung
  • Erhöhte Transparenz
  • Interne Nachfragen werden schnell beantwortet
  • Bestellungen sind zu jeder Zeit möglich
  • Reduktion von „Maverick Buying“
  • Schnelle Implementierung als webbasierte Lösung

Anforderungen an Agenturen und andere Anbietern –  im Einklang mit den Entwicklungen im Krankenhaus – haben sich in den letzten Jahren bereits stark gewandelt: Der Einkauf bewertet  Lieferanten auch danach, inwieweit sie als strategische Partner in Frage kommen. Dementsprechend haben sich auch die angebotenen Services entwickelt.

Krankenhauseinkäufer und Bibliothekare gehen mit eProcurement vom operativen Abwickler hin zum strategischen Partner.

In manchen eProcurement-Systemen sind sogar bereits Schnittstelle aus SAP vorhanden wie z.B. für MProfil von Klinik-Wissen-Managen.

MProfil das eProcurement-System der Krankenhäuser

Als eProcurement speziell für die Anforderungen im Klinikalltag, bietet MProfil den Krankenhäusern besondere Highlights:

  • Allen Anwendern steht ein umfassender Katalog zur Verfügung
  • Der MProfil-Nutzer erhält Hinweise, wenn Titel bereits bestellt wurden oder schon vorhanden sind
  • Die Bestellpositionen im Einkaufswagen können nach Kostenstellen aufgeteilt werden
  • Bestand kann jederzeit eingesehen und verwaltet werden
  • Zuweisen und Pflege von Etats ist möglich

 

Wichtig ist, die Relevanz der elektronischen Beschaffungssysteme nicht nur rein im Einkauf zu sehen sondern die Erleichterung im Klinikalltag bereichsübergreifend zu betrachten. Auch wenn eProcurement vor allem im Einkauf, der Bibliothek oder für Verwaltungsmitarbeiter von unmittelbarem Nutzen ist, so wirkt sich die digitalisierte Medienbeschaffung damit doch auch positiv auf die Nutzer der Fachmedien aus. Mit MProfil lässt sich leicht im Blick behalten, welche Medien bereits vorhanden sind und welche Bestellungen nötig werden. Medien werden ganz gezielt angeschafft und das Wissen des Hauses damit systematisch auf- und ausgebaut.

Mehr zu MProfil?

Wenn Sie mehr über MProfil erfahren möchten, wenden Sie sich einfach an uns. Wir beraten Sie gerne zu dem eProcurement-System speziell für die Bedürfnisse in Kliniken und Krankenhäusern.  Kontakt


Lesen Sie gerne auch unseren Blog-Beitrag über die Zukunft des Einkaufs in deutschen Krankenhäusern.

 

cl/KWM

 

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar