Erholen Sie sich gut Teil 1: Gute Übergabe – entspannter Urlaub

Seeblick © kesipun – Fotolia.com

© kesipun – Fotolia.com

Sommerzeit ist Urlaubszeit! Vielleicht stehen auch bei Ihnen die Ferien unmittelbar bevor? Heute und an den beiden kommenden Freitagen erfahren Sie hier, was zu einer guten Erholung beiträgt; und zwar vor, während und nach der arbeitsfreien Zeit. Viele von uns kehren dieser Tage dem Arbeitsplatz den Rücken, um mal richtig auszuspannen. Im Gegensatz zu einem selbst legt die Arbeit vor Ort jedoch keine Pause ein. Die Urlaubsvertretung sollte deshalb klar geregelt und die Übergabe gut geplant sein. Zum einen, um den eigenen Kopf in den Ferien frei zu bekommen, zum anderen, um die Kollegen während der eigenen Abwesenheit nicht unnötig mit Mehrarbeit zu belasten.

Wer im Urlaub seine E-Mails täglich checkt und telefonisch stets erreichbar ist, wird weniger ausgeruht und motiviert an den Arbeitsplatz zurückkehren. Eine gut geregelte Vertretung ist daher Gold wert. Der erste Schritt für Sie besteht darin, eine Vertretung zu bestimmen und die notwendigen Informationen an sie weiterzugeben. Können Sie die folgenden Fragen guten Gewissens mit ja beantworten, können Sie die Büro- oder Stationstür entspannt hinter sich schließen.

War Ihre Übergabe gründlich?

Führen Sie Ihre Vertretung in Ihre derzeit wichtigen Aufgaben und Abläufe ein und stellen Sie Informationen dazu zusammen.

Haben Sie eine Abwesenheitsnotiz hinterlassen?

Bei Anfragen per E-Mail oder Telefon muss deutlich werden, dass Sie derzeit nicht erreichbar sind. Ihre Abwesenheitsnotiz sollte die folgenden Informationen enthalten: Wer ist Ihre Vertretung? Wie ist sie zu erreichen? Wann sind Sie aus dem Urlaub zurück? Mit diesem Wissen steht es jedem frei, sich bei einem dringenden Anliegen an Ihre Vertretung zu wenden oder bis zu Ihrer Rückkehr zu warten. So besteht die Möglichkeit, dass nur dringende Anfragen bei den Kollegen landen.

Liegen wichtige Unterlagen auffindbar bereit?

So ersparen Sie den Kollegen langwieriges Suchen und ermöglichen gleichzeitig, dass Dokumente oder Informationen, die in Ihrer Abwesenheit hinzukommen, an der richtigen Stelle abgelegt werden.

Haben Sie wichtige Ansprechpartner notiert?

Notieren Sie Namen und Kontaktmöglichkeiten der wichtigsten Ansprechpartner, an die auch Ihre sich Vertretung bei Schwierigkeiten wenden kann.

Gibt es eine mögliche Vertretung der Vertretung?

Benennen Sie für den Fall, dass Ihre eigentliche Vertretung erkranken sollte, einen weiteren Kollegen, der in diesem Fall einspringen kann.

Sie können alle Punkte mit ja beantworten? Dann steht einem entspannten Urlaub nichts mehr im Weg. Erholen Sie sich gut!

Quellen:
Urlaubsvertretung planen: Ich bin dann mal weg, www.karrierebibel.de
Urlaubsvertretung organisieren: 5 Tipps für die Übergabe, www.business-netz.com

cp/KWM
Bildquelle: © kesipun – Fotolia.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar