Herzenssache Personal: Fachkräfte auf sich aufmerksam machen und langfristig binden

Anziehungskraft Fachkräfte © arahan/Adobe.stock.com

© arahan/Adobe.stock.com

Wer im Wettbewerb um Pflegefachkräfte die Nase vorn haben will, muss potenzielle Bewerber ansprechen und durch attraktive Arbeitsbedingungen überzeugen. In der Schüchtermann-Klinik in Bad Rothenfelde – eines der größten Herzzentren Deutschlands – befragten die Verantwortlichen zunächst ihre Mitarbeiter im Haus. Was sind ihre Wünsche und Bedürfnisse? Welche Dinge schätzen sie im Arbeitsalltag am meisten? Unter www.job-mit-herz.de präsentiert die Klinik Bewerbern ihre Vorzüge. Kurzinterviews und Videos mit aktuelle Beschäftigten schaffen Nähe zu möglichen neuen Kolleginnen und Kollegen und erhöhen die Authentizität.

Welche Angebote schätzt das Personal?

„Neben der Vergütung liegen den Pflegekräften insbesondere die guten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Angebote im Betrieblichen Gesundheitsmanagement, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Menschlichkeit am Herzen“, erklärt Jan Spohler, Leiter des Personalmanagements, auf kma-online. Gemeinsam mit Kollegen aus der Pflege und der Unternehmenskommunikation suchte er gezielt das Gespräch mit den Mitarbeitern und arbeitete die Aspekte heraus, die das Personal im Haus am meisten schätzt. Darüber hinaus war es ihm wichtig, die Wertschätzung der Klinik gegenüber dem Pflegepersonal zum Ausdruck zu bringen. Nicht umsonst ist die daraus entstandene Internetseite mit den Worten „Sie liegen uns am Herzen“ überschrieben.

Vorteile authentisch präsentieren!

Hier finden potenzielle Bewerber nicht nur eine Beschreibung des Unternehmens und die aktuellen Stellenangebote, sondern auch auf einen Blick die „Mitarbeitervorteile“. Von den Angestellten selbst präsentiert, erhalten Vorzüge wie die klinikeigene Kinderbetreuung oder die Unterstützung hinsichtlich der Fort- und Weiterbildung durch den Arbeitgeber eine besondere Glaubwürdigkeit. Wer angesichts dessen den Wunsch verspürt, sich spontan bei der Klinik zu bewerben, kann mittels Schnellbewerbung sein Interesse anmelden. Dabei reicht zunächst die Angabe des Namens, des frühesten Eintrittsdatums sowie der Telefon- und E-Mail-Kontakt aus. Zudem können Interessierte optional angeben, was ihnen persönlich am Herzen liegt. Die Klinik verspricht ihrerseits, sich zurückzumelden.

Ergänzt wird die Internetseite durch weitere Maßnahmen wie Plakate, Facebook-Marketing oder auch Gespräche mit Passanten. „Es ist wichtig für uns, die Pflegekräfte dort abzuholen, wo sie sind und ihre sozialen Kontakte pflegen“, erläutert der Vorsitzende der Geschäftsführung, Dr. Michael Böckelmann, den Maßnahmenmix gegenüber kma-online.

Fachkräfte nicht nur finden, sondern auch binden

Das Beispiel der Schüchtermann-Klinik zeigt, wie Gesundheitseinrichtungen Fachkräfte auf sich aufmerksam machen können, aber auch, welche Maßnahmen dazu beitragen, das Personal langfristig an sich zu binden. Dass 40 Prozent der Pflegemitarbeiter 15 Jahre und länger dort arbeiten, ist angesichts der sonst hohen Fluktuation von Beschäftigten im Pflegebereich beachtlich.

Zukunftspreis Personalbindung: Noch bis 15. Januar bewerben!

Wie wichtig es in Zeiten des Fachkräftemangels ist, das bestehende Pflegepersonal zu halten, zeigt auch die Initiative „Achtung! Der Zukunftspreis Personalbindung“, der anaQuestra GmbH. Die Auszeichnung wird erstmals im Rahmen des „Rhein-Main Zukunftskongresses Krankenhaus & Partner“ im Februar 2018 vergeben. Ausgezeichnet werden innovative Projekte, die die Mitarbeiteridentifikation fördern, Wertschätzung unterstreichen und Zusatznutzen schaffen. Die Bewerbungsfrist endet am kommenden Montag. Informationen zu den Teilnahmebedingungen und den notwendigen Unterlagen sowie das Einreichungsformular finden Interessierte hier.

Quellen:
www.job-mit-herz.de
Fachkräftemangel: Schüchtermann-Klinik geht neue Wege zur Personalgewinnung, kma-online vom 3.1.2018
Noch schnell bewerben für „Achtung. Der Zukunftspreis Personalbindung“, Health & Care Management online vom 9.1.2018

cp/KWM
Bildquelle: © arahan/Adobe.stock.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar