Interne Kommunikation: Mitentscheidend für die Mitarbeiterbindung

Interne Kommunikation © styleuneed/Adobe.Stock

© styleuneed/Adobe.Stock

„Der Ton macht die Musik“, heißt es. Das gilt auch für die interne Kommunikation in einer Klinik. Und damit ist nicht nur der verbale Umgang zwischen Pflegern, Ärzten und Patienten gemeint, sondern auch der informative Austausch zwischen der Klinikleitung und den Mitarbeitern. Kommunikationsberaterin und Buchautorin Simone Hoffmann ist davon überzeugt, dass ein transparenter, wertschätzender und professioneller Austausch die Mitarbeiter motiviert und bindet – und dadurch für die Klinik auch finanziell ein Gewinn ist.

„Information ist eine immaterielle Ware mit hohem Wert. Ein Wert, den sich der Absender von Botschaften unbedingt zu Nutze machen sollte. Denn die Neuigkeit kommt beim Empfänger nicht nur als Neuigkeit an. Die Art und Weise wie er sie erhält, erzählt dem Empfänger auch etwas über die Bedeutung, die der Absender ihm, dem Empfänger, beimisst“, erklärte Simone Hoffmann kürzlich in der Fachzeitschrift „kma“. Die ausgebildete Journalistin berät Betreiber von Kliniken in strategischer Kommunikation. Zuvor hat sie viele Jahre die Unternehmenskommunikation der Paracelsus Kliniken Deutschland geleitet.

Unternehmenskommunikation: schnell, stringent und digital

Besonders wichtig ist es ihrer Meinung nach, schnell und stringent zu informieren. Strategische Ziele sollten seitens der Klinikleitung klar formuliert sein, um sie konsequent und kompetent zu vermitteln. Im besten Fall gibt es im Haus eine eigene Abteilung für die Kommunikation, die sich eng mit der Führungsetage abstimmt. Darüber hinaus sollten die Nachrichten nicht via Hauspost, sondern über moderne Kanäle zu allen Mitarbeitern gelangen. Beispielsweise über eine Mitarbeiter-App. Anders als bei dem Austausch über das klinikeigene Intranet ist es mit einer App möglich, auch Mitarbeiter zu erreichen, die keinen festen Arbeitsplatz haben. Das trifft in der Regel auf einen Großteil der Pflegekräfte zu, die mittels einer App bequem über ihr Smartphone Informationen abrufen können.

Buchtipp: Interne Kommunikation im Krankenhaus

„Interne Kommunikation gehört – wie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – zu den strategisch ausgerichteten Managementaufgaben. Professionell eingesetzt hilft sie durch größtmögliche Transparenz gegen schnelle Schlussfolgerungen, Ängste und Vorurteile in der Belegschaft sowie gegen unternehmerische Fehlentwicklungen“, ist Hoffmann überzeugt. In ihrem Buch „Interne Kommunikation im Krankenhaus“ fasst sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen zusammen. Erschienen ist es in der von ihr herausgegebenen Reihe „Strategische Unternehmenskommunikation für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen“.

Hoffmann, S.:
Strategische Unternehmenskommunikation
für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen

Buchpaket in 6 Bänden
Kohlhammer Verlag, 2017

 

 

Quelle:
Simone Hoffmann: Interne Kommunikation: Besser treue Fans statt gehorchender Soldaten; erschienen in „kma – Das Gesundheitswirtschaftsmagazin“, April 2019

cp/KWM
Bildquelle: © styleuneed /Adobe.Stock und Kohlhammer Verlag

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar