Mitarbeiterarbeiterführung in der Klinik: Projekte erfolgreich umsetzen

Mitarbeiterführung © Trueffelpix/Adobe.Stock

© Trueffelpix/Adobe.Stock

Eine gute Mitarbeiterführung in der Klinik ist unerlässlich für den wirtschaftlichen Erfolg. Insbesondere wenn es darum geht Veränderungen anzustoßen, sind Führungskräfte gefragt, die nicht nur ein Ziel vor Augen haben, sondern auch den Weg dorthin gemeinsam mit den Mitarbeitern gestalten und gehen.

Leben und arbeiten in der VUCA-Welt

Jeden Tag sind wir mit der sogenannten VUCA-Welt konfrontiert: Unser Berufs- und Privatleben ist geprägt durch Volatility (Unbeständigkeit), Uncertainty (Unsicherheit), Complexity (Komplexität) und Ambiguity (Mehrdeutigkeit). Das hat Auswirkungen auf Prozesse und Strukturen von Unternehmen und ihre Mitarbeiter – auch im Gesundheitswesen.

Projektziel muss einen Mehrwert für Klinikmitarbeiter haben

Auch der Krankenhausalltag ist schnelllebiger und komplexer geworden. Die Mitarbeiter, ob auf Station oder in der Verwaltung, müssen vielfältige Aufgaben in  kürzerer Zeit erledigen. Das ist nicht zuletzt dem immer stärkeren Wettbewerb auf dem Klinikmarkt geschuldet. Die Behandlung von Patienten soll besser, gleichzeitig aber auch effizienter werden. Um auf dem Markt bestehen zu können, gilt es unter anderem, neue Technologien in den Krankenhausalltag einzubinden. Die Einführung einer elektronischen Patientenakten oder der Einsatz lernender Systeme sind nur zwei Beispiele, die den Arbeitsalltag der Beschäftigten erleichtern und die Behandlungsqualität erhöhen können. Gleichzeitig sind damit jedoch erneut Veränderungen und Unsicherheiten verbunden. Führungskräfte müssen deshalb in der Lage sein, nicht nur das Ziel eines Klinikprojektes zu formulieren, sondern auch den Nutzen. Sie sollten den Beschäftigten die sogenannten Umsetzungsmotive aufzeigen.

8A-Umsetzungsmethode: Mitarbeiter fordern und fördern

Experten wie der Unternehmensberater Dipl.-Ing. Elmar Lesch und der Management- und Business-Coach Dipl.-Kaufmann Ralf Koschinski haben die sogenannte 8A-Umsetzungsmethode entwickelt. Darin beschreiben sie, welche Erfolgshebel Führungskräfte ansetzen sollten, um ihre Ziele gemeinsam mit den Mitarbeitern zu erreichen.

  • 1A = Auftrag: Projektziel definieren
    Zu Beginn eines Projektes muss eine klare, transparente und messbare Zielbeschreibung erfolgen.
  • 2A = Analyse: Ergebnisteam wählen
    Das Ergebnisteam setzt sich aus all jenen zusammen, die Verantwortung im Projekt tragen und eine von vier definierten Rollen einnehmen: Ergebnis-, Umsetzungs-, Prozess- und Unterstützungsverantwortlicher.
  • 3A = Betroffene sind Beteiligte
    Aufgaben nicht in die Runde geben, sondern immer direkt an den jeweiligen Verantwortlichen adressieren.
  • 4A = Aktivität: Wissen, was zu tun ist
    Führungskräfte erarbeiten gemeinsam mit den Mitarbeitern einen Ablauf- und Terminplan für die Umsetzung des Projektes. Darin festgehalten ist eine konkrete Aktivitätenbeschreibung der Umsetzungsverantwortlichen. Für diese definierten Aufgaben übernimmt der Mitarbeiter die Verantwortung.
  • 5A = Antrieb
    Umsetzungsmotive steigern die Begeisterung für die Projektaufgabe und das Erreichen des Ziels.
  • 6A = Ausführung
    In einem Coachinggespräch wird gemeinsam mit dem Mitarbeiter erarbeitet, welche Kompetenzen zur Zielerreichung vorhanden sind bzw. entwickelt oder delegiert werden müssen.
  • 7A = Ausrichtung
    Führungskräfte bündeln die Kräfte aller Beteiligten, Ressourcen und Aktivitäten, um das angestrebte Ziel zu erreichen.
  • 8A = Automatisierung
    Ziel einer guten Führungskraft ist es, dass die zuvor beschriebenen Aspekte greifen, die Mitarbeiter (allein und auf Teamebene) kontinuierlich Verantwortung für das Projekt übernehmen und es erfolgreich zum Abschluss bringen.

Laut Elmar Lesch und Ralf Koschinski unterstützt die von ihnen entwickelte Methode Führungskräfte dabei, Ermöglicher statt Verhinderer zu sein. Sie werden so zu agilen Führungscoaches, die ihr Team flexibel und in kleinen Schritten zum erfolgreichen Projektabschluss führen. Die dafür notwendigen Kompetenzen haben sie im Einzelnen in ihrem Buch „Umsetzen statt Scheitern“ explizit beschrieben.

Buchtipp
Lesch und R. Koschinski
Umsetzen statt Scheitern
8A-Navigator für agiles Führungscoaching
Haufe Fachbuch, 2019

 

 

 

Quelle:
www.bildungsaktuell.at: Newsletter Juni 2019: Machen Sie sich bereit für die VUCA-Welt
www.umsatzmeister.de

cp/KWM
Bildquelle:
© Trueffelpix/Adobe.Stock und Haufe

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar