Patientensicherheit auf allen Ebenen verankern

Patientensicherheit © barameefotolia/Adobe.stock.comGut zwei Wochen vor dem „Welttag der Patientensicherheit“ am 17. September 2019 hat die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) 200 Beauftragte für Patientensicherheit benannt. Die ausgewählten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen in Zukunft die Sicherheitskultur auf den einzelnen Stationen stärken und weiter voranbringen.

Die neuen Verantwortlichen kommen aus allen für den klinischen Alltag relevanten Berufsgruppen. Alle haben bereits fachspezifische Fortbildungen besucht und Zusatzqualifikationen in den Bereichen Qualitäts-, Prozess- und Fehlermanagement erworben. „Wir sind stolz, diese Weiterentwicklung vollzogen und aktiv gestaltet zu haben“, betont Dr. Maria Ines Cartes, Leiterin der Stabsstelle Medizinische Prozess- und Patientensicherheit. „Unsere Patientensicherheitsbeauftragten sind bestens auf die neue Funktion vorbereitet und dienen als zentrale Ansprechpersonen und Multiplikatoren vor Ort auf ihren Stationen.“ Für Dr. Cartes ist die Ernennung ein weiterer wichtiger Baustein für eine ganzheitliche Sicherheitskultur innerhalb der MHH.

Fachtagung Patientensicherheit

Darüber hinaus verweist Dr. Cartes auf die Fachtagung Patientensicherheit, die bereits seit 15 Jahren an der MHH organisiert wird. Am Donnerstag, den 12. September 2019, findet von 9 bis 18 Uhr ein reger Erfahrungsaustausch zu verschiedenen Sicherheitsaspekten des Klinikalltags statt. Expertinnen und Experten referieren zu Cyberrisiken, Risikominimierung durch sachgerechte Patientenaufklärung, anonyme Meldesysteme und vieles mehr. Das vollständige Programm können Interessierte hier abrufen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmelden können sich Interessierte noch bis zum 3. September unter cartes.maria@mh-hannover.de. In diesem Rahmen soll auch die Benennung der Patientensicherheitsbeauftragten offiziell vollzogen werden.

Quelle:
www.mh-hannover.de

cp/KWM
Bildquelle:
© barameefotolia/Adobe.stock.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar