Pflege-Report 2020: Neuausrichtung von Versorgung und Finanzierung

Pflege-Report 2020

©Thieme & Frohberg GmbH

Seit 2015 publiziert das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) jährlich den Pflege-Report. In diesem untersuchen Experten den bestehenden Entwicklungsbedarf in der Pflege und wie dieser Bedarf zu stillen ist. Schließlich zählt die Versorgung in der Pflege zu den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Dabei widmet sich jeder Report einem Schwerpunktthema.

Pflege-Report 2020 – Neuausrichtung von Versorgung und Finanzierung

Der aktuelle Report beschäftigt sich mit den Verbesserungspotenzialen der Versorgung und Finanzierung in der Pflege. In diesem Kontext werden die aktuellen Strukturen aufgezeigt und diskutiert. Fachbeiträge stellen die Gründe für die notwendigen Veränderungen dar und beleuchten die damit verbundenen Herausforderungen und Lösungen. So wird einführend auf strukturelle Reformbedarfe eingegangen, Pflegesysteme miteinander verglichen und die Bedarfslage im häuslichen Pflegebereich genauer betrachtet. Der Pflege-Report widmet sich der Frage, was ambulante Pflegehaushalte leisten und beleuchtet die Entwicklungen in der geriatrischen Rehabilitation. Zudem wird die Frage diskutiert, ob individuelle Pflegeleistungen von Kommunen gesteuert werden sollen. Am Ende bietet der Pflege-Report einen Analyseteil, der die deutschlandweite Entwicklung der Pflegebedürftigkeit untersucht. Die dafür verwendeten Daten beruhen auf der Pflegestatistik des Statistischen Bundesamtes und auf Daten der AOK. Da das nur einen kleinen Einblick in die Themen des Pflege-Reports 2020 bietet, können Sie hier den gesamten Inhalt nachlesen. Der Pflege-Report steht auch als Open-Access-Publikation zur Verfügung.

Sie sind ein Buchliebhaber und möchten den Pflege-Report in der klassischen Form zur Hand haben? Kein Problem! Den Pflege-Report 2020 (Buch) gibt es hier.

 

>> Lesen Sie hier den Beitrag: „PflegeStandard“: Perspektiven und Herausforderungen für die Pflege

>> Das könnte Sie auch interessieren: Wissensmanagement – Digitale Medien in der Medizin

Hinterlassen Sie einen Kommentar