„PflegeStandard“: Perspektiven und Herausforderungen für die Pflege

Pflege Standard Podcast

©Thieme & Frohberg GmbH

Am 06.10.2020 ist eine neue Folge der Podcast-Serie „PflegeStandard“ erschienen. Darin geht es u. a. um die Stellung der Pflege in Deutschland sowie um Qualifizierungsmöglichkeiten und neue Verantwortungsbereiche für Pflegefachpersonen, die vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Veränderungen unumgänglich seien.

In der aktuellen „PflegeStandard“-Folge wird Kordula Schulz-Asche interviewt. Als Mitglied des Bundestages für Bündnis90/GRÜNEN ist sie Sprecherin für Pflege und Altenpolitik und Berichterstatterin für Arzneimittel, Apotheken und Infektionsschutz. Im Podcast nimmt sie insbesondere zu folgenden Themen Stellung:

  • gesellschaftlicher Mehrwert der Pflege
  • Hierarchien in den Pflegeberufen und Übernahme von Verantwortung
  • Qualifizierung und Dequalifizierung in der Pflege
  • Perspektiven für wissenschaftlich ausgebildetes Pflegepersonal
  • Auswege aus den eng definierten Leistungen des SGB XI
  • das Ende der Pflegekammer in Niedersachsen

Dabei berichtet Schulz-Asche auch von eigenen Erfahrungen. Denn vor ihrer politischen Karriere war sie selbst als gelernte Krankenschwester tätig – national und international. Dadurch hat sie erfahren, wie unterschiedlich die beruflichen Möglichkeiten von Pflegefachpersonen und ihre gesellschaftliche Stellung im In- und Ausland sind. Im Podcast plädiert die Politikerin u. a. für vielfältige Qualifizierungs- und Aufstiegsmöglichkeiten in der Pflege sowie für Teamarbeit auf Augenhöhe mit dem ärztlichen Bereich.

Ziele der Podcast-Serie „PflegeStandard“

„Mit dem PflegeStandard Podcast möchten wir die pflegewissenschaftliche Perspektive stärken und in einen offenen Dialog mit Entscheidungsträgerinnern und Entscheidungsträgern treten. Wir möchten Themen ansprechen, die sowohl die Pflege als auch die ärztlichen Kollegen betreffen. Wir suchen Antworten auf Fragen, die im öffentlichen Diskurs bisher so nicht angesprochen wurden“, erläutert Prof. Dr. Martina Hasseler von der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wolfsburg.

Prof. Hasseler ist Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin sowie habilitierte Rehabilitationswissenschaftlerin der Hochschule und führt durch die Interviews. Begleitet wird sie dabei von Mark Szemeitat, der neben seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ein Studium der Angewandten Pflegewissenschaften absolviert hat und nun in einer Göttinger Klinik arbeitet.

Weitere Folgen des pflegewissenschaftlichen Podcast

Vor dem aktuellen Interview mit Kordula Schulz-Asche sind bereits zwei „PflegeStandard“-Folgen erschienen:

Zum Auftakt der Podcast-Serie am 15.09.2020 sprach Hasseler mit Christine Vogler, der stellvertretenden Vorsitzenden des deutschen Pflegerates und Leiterin des Berliner Bildungscampus. Im Interview geht es um Themen der politischen Einbindung und Wertschätzung der Pflegeberufe in Deutschland (allgemein und während der Covid-19 Krise), berufliche Perspektiven und Herausforderungen durch den Mangel an Fachkräften, den deutschen Sonderweg der Ausbildung und die zunehmend größer werdende Kluft zwischen der Pflegeprofession in Deutschland und den europäischen Ländern.

In der am 29.09.20 veröffentlichten Folge ist Meta Janssen-Kucz die Interviewpartnerin. Themen im Gespräch mit der Vizepräsidentin des niedersächsischen Landtags und Sprecherin für Gesundheit, Pflege und Senioren sind u. a.: die Abwicklung der Pflegekammer Niedersachsen und die Konsequenzen für die Pflege, die Reformbedürftigkeit des SGB XI, die Auswirkungen das Pflegeversorgungsverbesserungsgesetzes für Qualität und Arbeitsbelastung des Pflegefachpersonals, Bonuszahlungen und der beginnende Personalkolonialismus in der Pflege.

Der „PflegeStandard“-Podcast der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ist bei allen gängigen Podcast-Diensten sowie unter dieser Seite verfügbar.

Hinterlassen Sie einen Kommentar