Pop-Up-Store Pflege: Personalsuche mal anders

Blutabnahme © Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide

Wie nimmt man Blut ab? Beim Pop-Up-Store Pflege durfte das jeder ausprobieren. © Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide

Eine außergewöhnliche Maßnahme zum Personalrecruiting hat das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide Mitte September durchgeführt. Ein Pop-Up-Store unter dem Motto „Pflege zum Anfassen und Ausprobieren“ eröffnete einer breiten Öffentlichkeit in der Bremerhavener Innenstadt Einblicke in den Krankenhausalltag.

Für drei Tage tauschten zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Pflegebereich des Klinikums ihren Arbeitsplatz auf Station gegen eine leerstehende Gewerbefläche in der Bremerhavener Innenstadt ein. Interessierten zeigten sie direkt in der Fußgängerzone, dass Pflege mehr ist als nur Bettpfannen und Pflaster zu wechseln. Statt der üblichen Infoflyer gab es Angebote, die den Pflegealltag in seiner ganzen Vielfalt erlebbar machten: Erste-Hilfe-Maßnahmen, Blutentnahme, Infusionsmanagement und vieles mehr standen auf dem Programm.

Potenzielle Auszubildende über Social Media Kanäle ansprechen

Hintergrund der Aktionstage: Potenziellen Pflegenachwuchs ansprechen und für sich gewinnen. Deshalb bewarben die Verantwortlichen die Veranstaltung auch über die Social Media Kanäle Facebook, Instagram und dessen Videoportal IGTV sowie über einen regionalen Zeitungsverlag. „Deutschlandweit wird es schwieriger gut ausgebildete Fachkräfte des Gesundheitswesens zu rekrutieren“, erklärt Sebastian Dost, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit & Marketing am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide. Deshalb wurde vor drei Jahren das bestehende Marketingkonzept überarbeitet. Es rückt die neuen Medien stärker als bislang in den Fokus, um potenzielle neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen.

Diese Neuausrichtung funktioniert gut und erreicht die Zielgruppe: „Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Es haben viele Schülerinnen und Schüler den Pop-Up-Store besucht und die angebotenen Pflegetätigkeiten ausprobiert“, schildert Sebastian Dost die Aktionstage.

Pflegedirektor Dr. Witiko Nickel erklärt den besonderen Reiz einer solchen Aktion mit den Worten: „Wenn man in einem Krankenhaus ein Praktikum macht, bekommt man zuerst einmal gesagt, was man alles nicht darf. Dabei ist es doch gerade interessant, sich einmal auszuprobieren. Pflege ist ein unglaublich vielfältiger Beruf – man kann in hochspezialisierten, fast vollständig technischen Bereichen arbeiten oder fernab jeder Elektronik Menschen in ihren schwierigsten Momenten beistehen. Alles ist möglich.“

Quelle:
Pop-up Store – deutschlandweit bislang einzigartig!, Pressemeldung des Klinikums Bremerhaven Reinkenheide vom 24.9.2018

cp/KWM
Bildquelle:
© Klinikum Bremerhaven Reinkenheide

Hinterlassen Sie einen Kommentar