Positive Erwartung lindert Schmerzen bei Patienten

Schmerzbehandlung © DOC RABE Media/Adobe.Stock.com

© DOC RABE Media/Adobe.Stock.com

Eine gute postoperative Schmerzbehandlung ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal in der klinischen Versorgung. Welche nicht-medikamentösen Faktoren die Schmerzen der Betroffenen lindern können, das haben Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen und des Universitätsklinikums Essen im Rahmen einer Patientenstudie untersucht. Die Erwartungshaltung spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

Werden Akutschmerzen nach einer OP nicht gut behandelt, steigt das Risiko, dass die Beschwerden chronisch werden und sich der Genesungsprozess der Patienten verlangsamt. Die Folgen: Die Patientenzufriedenheit sinkt und die Behandlungskosten steigen. Viele Kliniken achten deshalb darauf, dass die Beschwerden der Patienten nach einer OP medikamentös adäquat behandelt werden.

Jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Schmerzen auch über die Erwartungshaltung der Patienten positiv beeinflusst werden können. Dafür haben sie fast 100 Brustkrebspatientinnen untersucht und fanden Folgendes heraus: Frauen, die zuvor auf die voraussichtlich schmerzlindernde Wirkung einer unterstützenden Behandlung mit Akupunkturnadeln hingewiesen wurden, litten nach der Operation weniger an Schmerzen. Durch die Akupunkturbehandlung allein veränderte sich diese Wahrnehmung jedoch nicht. Entscheidend war vielmehr, dass die behandelnden Narkoseärzte bei den Patientinnen eine positive Erwartung an die Schmerztherapie geweckt hatten.

Alle Patientinnen erhielten eine Pumpe, mit der sie sich die Menge der Schmerzmittel selbst verabreichen konnten. „Bei einem vergleichbaren Verbrauch berichteten die positiv beeinflussten Patientinnen über geringere Schmerzen“, so Prof. Dr. Sven Benson vom Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie. „Außerdem waren diese Patientinnen mit der Schmerzmittelgabe zufriedener.“

Die positive Beeinflussung durch medizinisches Personal könnte demnach eine vergleichsweise einfache, zeitsparende und kostengünstige Maßnahme sein, die Schmerzbehandlung zu verbessern, so Benson.

Zur Studie

Die Fachzeitschrift PAIN berichtete über die Studie. Diese ist in Kooperation mit der Klinik für Anästhesiologie, der Frauenklinik und der Neurologie des Universitätsklinikums entstanden und wurde durch die Stiftung Universitätsmedizin gefördert.

Quelle:
Patientinnen-Studie: Positive Erwartung lindert Schmerzen, idw online vom 20.3.2019

cp/KWM
Bildquelle: ©
DOC RABE Media/Adobe.Stock.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar