Artikel mit dem Schlagwort ‘ Versorgungsstrukturen ’

Höhere Versorgungsdichte, geringere Kosten: Telemedizin entlastet und macht profitabler

Telemedizin © venimo/ Adobe.Stock.com

Online-Sprechstunden sparen Zeit und Geld. Web-Konsultationen sorgen für flächendeckende medizinische Versorgung. Videokonferenzen bringen die besten Ärzte zusammen. Telemedizin gilt als wichtige Stellschraube für die demografischen Herausforderungen des Gesundheitswesens. Und sie wird die Prozesse und Abläufe im Krankenhaus nachhaltig verändern. Sie muss sie regelrecht revolutionieren. Nur so kann die sinkende Zahl an Ärzten und Pflegern den…
Weiterlesen »



Digitales Gesundheitswesen: Konzepte und Praxisbeispiele

Big Data © wladimir1804 – Fotolia.com

Schritt für Schritt hält die Digitalisierung im Gesundheitswesen Einzug, wenn auch verhaltener als in anderen Branchen. Die Gründe dafür sehen Experten unter anderem in der starken Fragmentierung des Systems und seiner Akteure, der hohen regulative Normendichte und der ungleichen Verteilung von Kosten und Nutzen der Digitalisierung. Eine Auswahl an bereits realisierten oder geplanten Vorhaben, stellt…
Weiterlesen »



Digitalisierung! Jetzt!

Überholspur © beermedia/Adobe.Stock.com

Deutschland gehört zu den Nationen mit der höchsten Versorgungsqualität. Es gilt als Forschungs- und Innovationsstandpunkt. Doch im Hinblick auf die Digitalisierung liegen wir weit hinter den Möglichkeiten zurück. Kanzlerin Angela Merkel warnt sogar vor der Gefahr, zum digitalen Entwicklungsland zu werden. In der Medizin ist dieses Risiko besonders hoch. Dabei ließen sich mit einem digitalen…
Weiterlesen »



Können Online-Kurse Versorgungslücken schließen?

Häusliche Pflege © Marco2811/ Adobe.Stock.com

Der häuslichen Pflege kommt eine stetig wachsende Bedeutung zu. Laut Angaben des statistischen Bundesamtes gibt es derzeit rund drei Millionen pflegebedürftige Menschen – allein in Deutschland. Mehr als jeder Zweite von ihnen wird zu Hause versorgt. Häufig von Angehörigen. Doch die fühlen sich mit den Anforderungen häufig allein gelassen. Kompetente Ansprechpartner fehlen, insbesondere am Anfang….
Weiterlesen »



Querdenker-Preis 2018 für digitales Entlassmanagement

Querdenkerpreis DGIM © DGIM/photernity

Deutschlands Kliniken geben jährlich rund 500 Millionen Euro für pflegebedingte Verzögerungen bei der Patientenentlassung aus. Nicht zuletzt trägt dies dazu bei, dass voraussichtlich bis 2020 bald jedes vierte bis fünfte Krankenhaus von Insolvenz bedroht ist. Das junge Berliner Start-up recare digitalisiert und optimiert das Entlassmanagement der Krankenhäuser, sodass Patienten schnell und unkompliziert von der stationären…
Weiterlesen »



Buchtipp: Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich

Entlassmanagement © El Gaucho/adobe.stock.com

Mit Jens Spahn hat Mitte März ein neuer Gesundheitsminister sein Amt angetreten; Reformwillen im Gepäck. Wer Veränderungen im Gesundheitswesen anstoßen möchte, dem empfehlen Experten, den Blick über den Tellerrand zu werfen. „Denn Ländervergleiche können zeigen, welche Erfahrungen mit Reformvorschlägen andernorts gemacht worden sind“, erklärt Dr. Martin Schölkopf, Mitautor des Buches „Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich“,…
Weiterlesen »



Bewerben Sie sich jetzt für den Eugen Münch-Preis 2018

Auszeichnung © Münch Stiftung

Sie setzen in Ihrer Klinik neue Technologien ein und nutzen die Chancen, die sich durch die Digitalisierung und Robotik ergeben? Dann bewerben Sie sich jetzt für den Eugen Münch-Preis. Seit 2015 verleiht die Stiftung Münch jedes Jahr die gleichnamige Auszeichnung und würdigt damit Projekte und wissenschaftliche Arbeiten, die die Gesundheitsversorgung positiv voranbringen. Interessierte können sich…
Weiterlesen »



Arbeitsplatz OP: Viele Mitarbeiter würden sich nicht in der eigenen Klinik operieren lassen

Operation © Tao Tran/Thieme Gruppe

Laut OP-Barometer 2017 sinkt die Leistungsfähigkeit in deutschen Operationssälen. Insbesondere OP-Mitarbeiter großer Einrichtungen sehen Organisationsschwächen in ihrem Bereich, die zu Lasten der Patienten gehen könnten: So würden sich nur etwa 62 Prozent aus fachlicher Hinsicht in ihrem OP operieren lassen. Insbesondere für Pflegepersonal großer Kliniken mit über 12 Sälen wäre der eigene OP nicht die…
Weiterlesen »